Hertener Allgemeine, 11. März 2018

"School of Rock" Neues EKS-Musical feiert erfolgreiche Premiere

HERTEN-PASCHENBERG Die Musicals der Erich-Klausener-Schule (EKS) sind legendär. Schüler, Lehrer, Eltern, Großeltern und Freunde fiebern Jahr für Jahr der nächsten Produktion entgegen. Mit der Premiere am Samstag, 10. März, reiht sich auch das Musical „School of Rock“ in die Erfolgsgeschichte der Musikschaffenden vom Paschenberg ein.

 

Den jungen Darstellern auf der Bühne ist anzusehen, mit welcher Begeisterung und Spielfreude sie bei der Aufführung von „School of Rocke“ bei der Sache sind. Foto: Harald Stanberger

Dass die Vorstellung ausverkauft war, wunderte nach den Erfahrungen der letzten Jahre keinen. Und obwohl die lehrenden und lernenden Musicalproduzenten in diesem Jahr von vornherein fünf Aufführungen angesetzt hatten, waren schon jetzt nahezu 100 Prozent aller Karten verkauft. Wer das Glück hatte, eine der inzwischen schon zwölf EKS-Produktionen zu sehen, weiß auch warum.

 

"School of Rock" Neues EKS-Musical feiert erfolgreiche Premiere

 

HERTEN-PASCHENBERG Die Musicals der Erich-Klausener-Schule (EKS) sind legendär. Schüler, Lehrer, Eltern, Großeltern und Freunde fiebern Jahr für Jahr der nächsten Produktion entgegen. Mit der Premiere am Samstag, 10. März, reiht sich auch das Musical „School of Rock“ in die Erfolgsgeschichte der Musikschaffenden vom Paschenberg ein


Mehr als 100 Akteure auf und hinter der Bühne, viele helfende Muttis am Stand mit Getränken und Donuts und die Männer vom Lions-Club mit ihren gespendeten Bratwürsten am Stand sorgten für mehr als drei überaus unterhaltsame Stunden mit Gehaltvollem für Ohren, Augen und Magen. Auf der Bühne ging die Post ab mit fetziger Rockmusik und schwungvollem Tanz, bei dem selbst akrobatische Einlagen nicht fehlten.

Stolz verfolgten Eltern, Großeltern und Fans in der pickepackevollen Aula, mit welcher Begeisterung und Spielfreude die jungen Stars bei der Sache waren. Nicht zu vergessen das Staunen über die außerordentlichen Stimmen, die die meisten Solisten in die Endausscheidung von Talentshows brächten, wenn sie denn nur wollten.

 


Mehr als 100 Akteure auf und hinter der Bühne, viele helfende Muttis am Stand mit Getränken und Donuts und die Männer vom Lions-Club mit ihren gespendeten Bratwürsten am Stand sorgten für mehr als drei überaus unterhaltsame Stunden mit Gehaltvollem für Ohren, Augen und Magen. Auf der Bühne ging die Post ab mit fetziger Rockmusik und schwungvollem Tanz, bei dem selbst akrobatische Einlagen nicht fehlten.

Stolz verfolgten Eltern, Großeltern und Fans in der pickepackevollen Aula, mit welcher Begeisterung und Spielfreude die jungen Stars bei der Sache waren. Nicht zu vergessen das Staunen über die außerordentlichen Stimmen, die die meisten Solisten in die Endausscheidung von Talentshows brächten, wenn sie denn nur wollten.

Aktuelle Termine